Oberschule Elstal > Terminkalender > 2005-06 > Oberschule Elstal - Computer-Werkstatt

Projekttag "Computer-Werkstatt"

Im Ganztagsbereich unserer Schule arbeitet eine Foto-AG, die zwar schon mit den beiden nagelneuen Digitalkameras mächtig Bilder "schießt", aber diese leider bisher nicht am Computer nachbearbeiten konnte. Hier musste Abhilfe geschaffen werden. Außerdem reichen unsere Plätze im Internet-Café nicht aus, so dass auch hier eine Erweiterung vonnöten war. Also wurden 8 Computer ausgeschrieben.

Als Gewinner dieser Ausschreibung schlug Herr Zschimmer von der IT Consulting und Service GmbH aus Brieselang vor, die PC nicht fertig zu liefern, sondern in Einzelteilen und diese von Schülern unter seiner Anleitung zusammenbauen zu lassen. Eine gute und gleichzeitig kulante Idee, investiert er doch in die Vorbereitung und Durchführung dieses Projekttages wesentlich mehr Zeit, als würde er die PC selbst zusammenbauen.

Die Kräfte dreier Brieselanger Unternehmen wurden für diesen Projekttag gebündelt. Herr Zschimmers Computerfirma lieferte die Teile, plante den kompletten Tag und realisierte die nötige Anleitung für eine fachgerechte Montage. Von der Firma Bürodienstleistungen Jutta Richter wurde deren IT-Spezialist Herr Kurzbein für diesen Tag freigestellt, so dass wir einen weiteren versierten Coach zur Verfügung hatten. Und nicht zuletzt spendierte der Menüservice Brieselang den eifrigen Computer-Bastlern ein Mittagessen. Diesen Firmen sei hier herzlich gedankt!

Zum Ablauf des Projekttages:
Die 8 ausgewähten Informatikschüler der 10. Klassen erhielten jeweils einen Lieferschein, auf dem alle Bauteile für "ihren" Computer aufgeführt waren. Diese galt es zunächst aus dem eigens eingerichteten Lager zu holen. Nach einigen Hinweisen, wie man der enormen Menge an Verpackungsmüll am besten Herr wird und an seinem Arbeitsplatz doch hinreichend Ordnung hält, wurden die ersten Teile ausgepackt. Bis zur Frühstückspause wurden dann die Laufwerke (Diskettenlaufwerk, DVD-Laufwerk und Festplatte) eingebaut. Nach der Pause ging es frisch gestärkt an den komplizierteren Teil. Das Motherboard musste mit Prozessor, Lüfter und Arbeitsspeicher bestückt werden. Hier war besondere Sorgfalt gefragt. Ebenso wurden Grafikkarte und PC-Wächterkarte installiert. Zuletzt galt es, die vielen Kabel an die richtigen Plätze zu führen, so dass alle Geräte mit Strom versorgt wurden, die Daten richtig fließen konnten und auch die Lampen und Abschlüsse am Gehäuse richtig funktionierten. Dies entpuppt sich als ziemliche Fummelarbeit und klappte nicht immer auf Anhieb.
Nachdem nun die Computer zusammengebaut waren, wurden sie einzeln an ihren zukünftigen Platz gebracht. Jeder erhielt eine Checkliste, mit deren Hilfe er die Funktion der einzelnen Komponenten prüfte. Anschließendwurde dann das Betriebssystem installiert.
Nun konnten die Schüler nach mehreren Stunden konzentrierter Arbeit sehen, dass der von ihnen aus einem Berg Einzelteilen zusammengesetzte Computer auch wirklich funktioniert. Ein schöner Erfolg!

Zusätzlich zu den gewonnenen Erkenntnissen im Aufbau eines PC bekommen die beteiligten Schüler von Herrn Zschimmer ein Zertifikat über die erfolgreiche Beteiligung an diesem Projekttag. Insbesondere für Bewerbungen im technischen Bereich ist dies sicher ein extra Bonbon.

Herr Zschimmer sagt, was ausgepackt werden soll und worauf dabei zu achten ist.
Tonio setzt die Festplatte ein und schraubt sie fest.
... und dann gibt's endlich Frühstückspause.
Nun geht's ans Herz. Das Board wird bestückt und eingebaut.
Nun folgen die Kabel für die Front-Schalter und Front-LEDs. Ziemliche Fummelarbeit, aber da muss man eben durch.
Martin steckt noch die Datenkabel für Festplatte und DVD-Laufwerk, dann ist alles fertig.
Nach Überprüfung der Funktion aller Bauteile und Anzeigen konnte dann am Ene noch Windows installiert werden.

An diesem Projekttag nahmen teil:
Tonio Erhard, Adrian Hiller, Norman Ott, Karsten Schlicht (alle 10a)
Martin Cosmilla, Benjamin Fritze, Claus Machnitzke, Danny Otto (alle 10b)

Und alle waren sich einig darüber, dass dies ein sehr angenehmer und lehrreicher Schultag war.

Presseberichte:

Märkische Allgemeine vom 23.11.2005

Benjamin (l.) und Danny gehörten zu den acht begabten Informatikschülern der Oberschule Elstal, die gestern unter Anleitung von Jörg Zschimmer Computer zusammenbauten. (Foto: Konrad Radon)

Zum Laufen gebracht

Zehntklässler aus Elstal montierten gestern acht Computer

An seinem Computer zu Hause hat Danny schon manchmal kleinere Teile ausgewechselt. Rechner interessieren den 15- jährigen aus Wustermark, der gern Informatikfachmann werden würde. Richtig gut passte da die Aufgabe, der sich der Zehntklässler gestern an seiner Oberschule in Elstal stellte: Danny und sieben weitere Jungen aus dem Informatikkurs bauten an einem Vormittag acht neue Computer aus Einzelteilen zusammen. Das geschah nicht einfach so zum Spaß: Am Ende mussten die PC’s laufen, denn sie werden gebraucht: „Einmal für die Foto-Arbeitsgemeinschaft, die unsere Schule im Ganztagsbetrieb anbietet Zum anderen können wir mit den neuen Rechnern ein zweites Internetcafé eröffnen. Die Plätze im schon bestehenden reichen nicht“, so Informatiklehrer André Kinnigkeit, der die Schüler begleitete.
Fachlich mit Rat und Tat zur Seite standen aber auch noch andere. Jörg Zschimmer zum Beispiel, von dem die Idee für den ungewöhnlichen Projekttag stammte. Der Unternehmer aus Brieselang hatte mit seiner Firma IT Consulting und Service die Ausschreibung für die neuen Schulrechner gewonnen. Natürlich hätte er alles allein aufbauen können. Aber Zschimmer, dessen Tochter die siebte Klasse in Elstal besucht, fühlt sich der Oberschule sehr verbunden. Er schlug vor, die Computer unter seiner Anleitung von den Jugendlichen selbst zusammenbauen zu lassen. Zur Seite stand den „PC- Bastlern“ außerdem Dirk Kurzbein von der Firma Büro-Dienstleistungen aus Brieselang.
Dass sich gestern beide Betriebe mit Personal kostenlos engagierten, ist kein Zufall. Für Jutta Richter, Chefin der Firma Büro-Dienstleistungen, war es nicht der erste Kontakt nach Elstal. Ihr Unternehmen gehört zu den Kooperationspartnern der Oberschule. Einmal pro Woche, am Praktikumstag nimmt sie derzeit einen Achtklässler unter ihre Fittiche. „Ich finde es wichtig, dass die Jugendlichen den Arbeitsalltag kennen lernen.“ Jörg Zschimmer gefällt es gut, dass die Schule in Elstal ein wirtschaftliches Profil anstrebt. Die acht Jungen bekamen gestern von ihm auch ein Zertifikat, nachdem sie die Maschinen zum Laufen gebracht hatten. Um bei Kräften zu bleiben, erhielten sie außerdem ein Mittagessen, spendiert von der Neuen Brieselanger Menüservice GmbH.
Für diese Belohnung mussten sich die Schüler aber auch den ganzen Vormittag konzentrieren und einiges Fingerspitzengefühl beweisen. Kaum hatten sie den Prozessor, ohne den kein Computer läuft, auf das Motherboard – sozusagen die Grundplatte – gebracht, musste der für die Maschine lebensnotwendige Kühler montiert werden. „Ein bisschen aufgeregt bin ich schon, es könnte ja was kaputt gehen“, gestand Danny. Bevor die acht nach seinen Anleitungen mit der Montag loslegten, wünschte Jörg Zschimmer ihnen „viel Glück“. Die guten Wünsche haben geholfen. (Anke Fiebranz)

Preußenspiegel vom 30.11.2005

Ein ganz besonderer Projekttag

Herr Zschimmer (l.) und Herr Kinnigkeit bauen mit den Elstaler Schülern die Rechner Schritt für Schritt zusammen. (Foto: Liro)

Die Sache war knifflig. Das sah man den angespannten Gesichtern der acht Jungen aus den 10. Klassen der Oberschule Elstal an. Schließlich galt es, die Rechner von Grund auf zusammenzubauen. Drei Schüler hatten Erfahrungen, die anderen bastelten zum ersten Mal daran herum. Unter fachkundiger Anleitung natürlich. Jörg Zschimmer von IT Consulting in Brieselang hatte die Idee gehabt, nachdem die Schule eine Ausschreibung verfasst und seine Firma den Zuschlag erhalten hatte. "Natürlich hätten wir die PCs auch bei uns fertig machen und hier aufstellen können", sagte er. "Aber so machtdas viel mehr Spaß." Und der Informatiklehrer Andre Kinnigkeit fügte hinzu, dass das eine richtig aufregende Sache sei.
Der Projekttag begann damit, dass jeder Schüler einen Lieferschein in die Hand bekam und sich damit alle Teile zusammensuchen musste: Motherboard, Prozessor, Festplatte, Diskettenlaufwerk, Grafkkarte, Tastatur, Maus, Windows, PC-Gehäuse, Monitor und Wächter. Dann ging es los. "Am schwersten waren die Stellen mit dem Prozessor und dem Lüfter", erzählte der 15-jährige Karsten Schlicht aus Dyrotz. "Als gefragt wurde, wer bei diesem Projekttag mitmachen will, habe ich mich gleich gemeldet, weil ich später auf diesem Gebiet arbeiten möchte." Nach der 10. Klasse will Karsten das Oberstufenzentrum Nauen besuchen und dort das Abitur machen. Am Nachmittag freuten sich alle über das gelungene Werk, das nun den Mitgliedern der Foto-AG zur Verfügung steht und an der Schule mit dem Ganztagsunterricht auch als Internetcafe genutzt werden kann. Ein Dankeschön geht auch an den Brieselanger Büroservice von Jutta Richter. Ihr Informatiker Dirk Kurzbein gab den Schülern an diesem Projekttag viele fachkundige Ratschläge. Das Mittagessen für alle spendierte übrigens der Menüservice Brieselang. (cl)