< August 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
26.08.2019 - 30.08.2019 Jahresarbeit Kl. 9: Themenwahl
27.08.2019 Potentialanalyse 8a
28.08.2019 Potentialanalyse 8b
29.08.2019 Potentialanalyse 8c
02.09.2019 - 04.09.2019 Anti-Mobbing-Projekt 7a
Oberschule Elstal > Terminkalender > 2013-14 > 3. Unternehmertag

3. Unternehmertag

Man kann durchaus schon von einer kleinen Tradition reden, wenn eine Veranstaltung zum dritten Mal aufgelegt wird. Unternehmen der Region stellen sich unseren Schülern als Ausbildungbetrieb vor. Die Schüler erhalten Auskunft über die möglichen Ausbildungsberufe und die Voraussetzungen, die sie für eine Lehre erfüllen müssen.

Wir danken allen mitwirkenden Unternehmen sehr für die Teilnahme.

Frau Dr. Scharschmidt eröffnet den dritten “Unternehmertag”. Ursprünglich ging diese Veranstaltungsform auf eine Idee des Gemeindevertreters Herrn Bank zurück, der auf diese Weise Ausbildungsunternehmen und zukünftige Auszubildende zusammen bringen wollte. Heute ist die Lehrstellensituation so gut wie nie dank des demographischen Wandels. Die Unternehmen fürchten einen Mangel an geeigneten Fachkräften. Dennoch finden über mehrere Tausende an Jugendlichen keinen  passenden Ausbildungsplatz. Der „Unternehmertag“ hat also durchaus seine Berechtigung beibehalten.

Frau Borrmann, Vorsitzende des Fachbereichs WAT an der Heinz Sielmann Oberschule zusammen mit Herrn Schreiber, dem Bürgermeister der Gemeinde Wustermark. Frau Borrmann hat zusammen mit den anderen Fachkollegen ihres Fachbereichs (Herr Schulz, Frau Höft) den dritten Unternehmertag organisiert und hat auch als Klassenlehrerin der zehnten Jahrgangsstufe ein großes Interesse daran, dass ihre Schüler nach Abschluss der zehnten Klasse auf dem Lehrstellenmarkt gut unterkommen.

Die GWV aus Ketzin stellt sich vor. Die Wohnungsbaugesellschaft ist im November 1993 mit den ersten Sanierungen von Wohnungen aus dem DDR-Bestand in Elstal (Rosa-Luxemburg-Allee) in Erscheinung getreten und ist seit einigen Jahren ein zuverlässiger Sponsor der Heinz Sielmann Oberschule. Bei der GWV kann man zum Beispiel den Beruf eines/einer Kaufmanns/Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft erlernen.

Mit der Barmer verbindet die Schule eine langjährige Zusammenarbeit auf den verschiedensten Ebenen. (Gesundheitsprojekte und Info-Veranstaltungen)

Die drei neunten Klassen machten den Auftakt der Veranstaltung. Jeder Schüler erhielt einen Laufzettel mit der Auflage, sich bei allen sich präsentierenden Betrieben über eine gewisse Anzahl an Berufen zu informieren.

Neu mit von der Partie war in diesem Jahr McDonald’s. Da die Küche von Mc Donald’s ein fester Bestandteil in der Sozialisation der jüngeren Generation darstellt, wurde die Mitwirkung der Vertreter dieses Unternehmens auch lautstark begrüßt.

Banken und Sparkassen dürfen im Angebot nicht fehlen. Schülerinnen der Klasse 9 sind hier im Gespräch mit zwei Vertretern der Brandenburger Bank. Was die Schülerinnen nicht wissen, die sehr sympathische junge Dame an diesem Stand war selber mal Schülerin an der Elstaler Schule und hat sich aus eben diesem Grund für diesen Unternehmertag freiwillig gemeldet.

Links stellt die Firma Mahle einige Produkte aus ihrem Sortiment vor. Mit der Firma Mahle verbindet die Heinz Sielmann Oberschule seit über zwei Jahren eine Kooperation.

Die Mittelbrandenburgische Sparkasse - ebenfalls ein Sponsor unserer Schule, dem wir unser Klavier und weitere Instrumente verdanken - warb ebenfalls um zukünftige Azubis.

Hier erfahren die Schüler der 9a, dass man für einen Bankberuf gute Zensuren in Mathe benötigt.

Die Firma Panther Packaging bietet eine breite Palette an Berufen an. Ein Schüler lässt sich von einem freundlichen Mitarbeiter beraten. Zum Schluss durfte der Schüler noch mal kurz in den Korb mit Süßigkeiten greifen und sich mit Gummibärchen versorgen.

Der Bürgermeister unterstützt wie in den Vorjahren den Unternehmertag. Er legt großen Wert darauf, dass die künftigen Auszubildenden mit ihrer Arbeitskraft in der Region bleiben. In diesem Zusammenhang wies er auch darauf hin, dass das GVZ mit der Ansiedlung des Rossmann-Logistikzentrums  für Arbeitnehmer immer mehr an Attraktivität gewinnt. Die Zahl an Arbeitsplätzen im GVZ übersteigt die Zahl von 1200 vom Vorjahr.

  • Navigation
<
>