Oberschule Elstal > Terminkalender > 2010-11 > Vorlesewettbewerb - Finale

9. Vorlesewettbewerb - Finale

Auf Grund eines hohen Krankenstandes in der Schülerschaft während der letzten Wochen ist das Feld der Wettbewerbsteilnehmer erheblich zusammen geschrumpft. Um eine echte Wettbewerbssituation aufrecht zu erhalten, wurden deshalb den Kandidatinnen und Kandidaten, die infolge Krankheit nicht an der Zwischenrunde teilnehmen konnten, eine erneute Chance in einer eigens geschaffenen Relegationsrunde eingeräumt worden.

An der Relegationsrunde konnten drei Kandidatinnen und Kanidaten teilnehmen, und zwar Pascal Elsner 8a, Sarah Böhm 8a und Antonia Liersch 9d. Tatsächlich haben jedoch wiederum nur zwei Kandidaten die Relegationsrunde genutzt. Antonia war nicht zum Vorlesewettbewerb erschienen.

Ergebnisse der Relegationsrunde:

Pascal Elsner, 8a 274 Punkte
Sarah Böhm, 8a 395 Punkte

Da Antonia nicht erschienen ist und aus dieser Runde ein Kandidat ausscheiden sollte, konnten beide Wettbewerber mit ins Finale genommen werden.

Ergebnisse und Platzierung der Finalrunde:

Platz Name Freier Text Pflichttext Summe Preis
1. Annabelle M. Mangelsdorf, 9c 470 415 885 Gutschein 25 Euro
2. Tobias Schulz, 9b 443 437 880 Gutschein 20 Euro
3. Sarah Böhm, 8a 456 405 861 Gutschein 15 Euro
4. Jacqueline Bilau, 9c 408 387 795 Trostpreis
5. Pascal Elsner, 8a 344 322 666 Trostpreis

 

Fotos vom Finale:

Platz 1 - Annabelle Michele Mangelsdorf, 9c

Die Veranstaltung wurde fotografisch dokumentiert von Steffanie Beyenbach, Isabell Maaß und Jasmin Holfert.

Den Wettbewerbsteilnehmern gratulieren wir im Namen der Organisation und der Jury für ihren Erfolg. Allen weiteren Mitwirkenden sei für ihre Mitarbeit aufrichtig gedankt, insbesondere unseren Gästen von der Grundschule "Otto Lilienthal" aus Wustermark.

Eine Einschätzung und ein Ausblick auf künftige Vorlesewettbewerbe an der Oberschule Elstal

Wiewohl der 8. Vorlesewettbewerb sich dadurch auszeichnete, dass bei der Vorrunde 27 Kandidaten teilnahmen, so zeichnete sich der 9. Vorlesewettbewerb dadurch aus, dass sich alles anders als geplant entwickelte.

Die Zahl der Kandidaten, die sich zur Vorrunde meldeten, war deutlich geringer als im Vorjahr (10). Es fiel auf, dass die neuen siebten Klassen zwar drei Kandidatinnen meldeten, im Endeffekt jedoch absagten. Das war neu in der Geschichte der Wettbewerbe. Denn früher waren es gerade die siebten Klassen, die in großer Zahl Anmeldungen zu diesem Wettbewerb erbrachten.

Was ebenso die Planungen durch einander brachte, das war der hohe Krankenstand, der die Reihen der Kandidaten merklich lichtete. Für die Organisation stellte das eine Herausforderung dar. In einigen Fällen hätte es sich die Organisation gewünscht, wenn die erkrankten Kandidatinnen und Kandidaten, den für die Organisation Verantwortlichen einen ganz kleinen Hinweis für ihr Fernbleiben übermittelt hätten.

 

Allgemeine Einschätzung des Niveaus der Darbietungen durch die Kandidaten

Der Vergleich zum 8. Vorlesewettbewerb ist allemal ernüchternd. Luisa Euent,  Bianca Grzegorek,  Lisa Rusche, Michael
Zeht  und andere hatten durch ihre Vorlesebeiträge Maßstäbe gesetzt, die bislang von keinem späteren Kandidaten an
dem 9. Vorlesewettbewerb erreicht worden sind. Es muss leider festgestellt werden, dass das Niveau der Darbietungen, die im Laufe des 9. Vorlesewettbewerbs geboten worden sind, mit dem des Vorjahres in keiner
Weise mithalten kann. Erschwerend kam hinzu, dass das Feld der Wettbewerbsteilnehmer durch den Krankenstand ( hier ist insbesondere das Fehlen von Sabrina Nowak zu beklagen gewesen) immer mehr reduziert wurde, so dass der
Vorlesewettbewerb als ebendieser fast zu einer Farce zu gerinnen drohte.

Es muss auch gesagt werden, dass der beste Vorlesebeitrag, der am 19. April während des Finales erbracht worden ist, nicht von einer Vorleserin der Oberschule geleistet worden ist, sondern von einer unserer Gäste von der Grundschule: Coralie Schott 6a hat nach Einschätzung fast aller Jurymitglieder für den absoluten Vorlesehöhepunkt gesorgt, der im wahrsten Sinne des Wortes aufhorchen ließ. Ihr sei hiermit noch einmal für diesen außerordentlichen gelungen Vorlesebeitrag gedankt.

Es wird infolge des sinkenden Niveaus Änderungen für den Vorlesewettbewerb geben müssen. In der bisherigen Weise kann er nicht mehr fortgesetzt werden. Es verhält sich diese Entwicklung wie mit jenen im Fernsehgenre, wo bestimmte Formate eben wegen mangelndem Interesse (fehlender Einschaltquoten)  eingestellt werden. Das Format des bisherigen Vorlesewettbewerb steht deshalb vor dem Aus. Wie es in diesem Sektor weitergehen wird, das ist eine spannende Frage. Die Organisatoren wünschen sich viele Vorschläge aus der Schülerschaft für eine konstruktive Weiterentwicklung des Vorlesewettbewerbs an der Oberschule Elstal.

Elstal, 3. Mai 2011

G.Stängle
(Im Auftrag der Fachkommission Deutsch)