Oberschule Elstal > Terminkalender > 2011-12 > Vorlesewettbewerb - Finale

10. Vorlesewettbewerb - Finale

Hier die Ergebnisse des Finales vom 10.05.2012:

Platz Name freier Text Pflichttext Gesamt Preisgeld
1. Platz Tobias Drews (7c) 430 Punkte 397 Punkte 827 Punkte 25 €
2. Platz Michele A. Mangelsdorf (10c) 409 Punkte 397 Punkte 806 Punkte 20 €
3. Platz Tobias Schulz (10b) 380 Punkte 372 Punkte 752 Punkte 15 €
4. Platz Laura Schulz (7b) 292 Punkte 299 Punkte 591 Punkte 10 €

Fabian Fischer (7b) konnte aus Krankheitsgründen nicht am Finale teilnehmen.

Die Jury wurde aus 9 Schüleriinen und Schülern von der Otto-Lilienthal-Grundschule Wustermark, aus 7 Stipendiatinnen und Stipendiaten der Oberschule Elstal und Frau Sachse gebildet.

Es fotografierten: Florian Ogrodnik (7b), Enrico Frank (7c)
Moderation: Sophie Wolf (9a)

Die Organisatoren danken allen Teilnehmenden, insbesondere unseren Gastvorlesern von der Grundschule für ihre Mitwirkung.

Elstal, 10.05.2012
F. Kupfer/G. Stängle

 

 

Schwierige Jury-Arbeit: Konzentriert zuhören, klatschen, Punkte vergeben

Schwierige Jury-Arbeit: Konzentriert zuhören, klatschen, Punkte vergeben

Platz 4: Laura Schulz aus der 7b

Platz 3: Tobias Schulz aus der 10b

Platz 2: Michele Annabelle Mangelsdorf aus der 10c

Platz 1: Tobias Drewsaus der 7c - Er tut so, als wäre er unglaublich unsicher ...

... aber er ist sich seiner Favoritenrolle schon sehr bewusst.
Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Gäste aus der Grundschule "Otto Lilienthal" Wustermark.
Vielen Dank für eure Mitarbeit.

Das Finale wurde moderiert von Sophie Wolf aus der 9a.
Auch dir sei gedankt.

  • Navigation
<
>

Der 10. Vorlesewettbewerb an der Oberschule Elstal: Eine Auswertung

Am 7. und 8. November 2011 startete der 10. Vorlesewettbewerb an der Oberschule Elstal. Mancher könnte vermuten, dass da nun ein Jubiläum anstehen könnte, das gehörig gefeiert werden müsste. Zehn Vorlesewettbewerbe, das ist durchaus eine Leistung, denn Kritiker hatten die Befürchtung geäußert, dass der Vorlesewettbewerb aus der Mode kommen würde, da immer weniger Schüler lesen. Das stimmt als Tendenz, aber es stimmt irgendwie auch nicht, denn es zeigt sich immer wieder, dass Schüler, hier hauptsächlich Schülerinnen zum Buch greifen.

Vorlesen ist natürlich wieder eine andere Disziplin; wer aber Gelegenheit hat den Vorlesewettbewerb an der Otto-Lilienthal-Grundschule in Wustermark zu verfolgen, wird sehr schnell bestätigen, dass das Vorlesen zwar oft totgesagt, aber noch lange nicht an Ende ist.

Erfahrungsgemäß bringen die Schüler beim Übergang von der Grundschule in die Oberschule ihre Vorlesetraditionen mit und bereichern auch die Vorrunden mit interessanten Vorlesebeiträgen.

In diesem Jahr war das Bild sehr widersprüchlich. Einerseits meldeten sich 9 Siebtklässler zur Vorrunde, andererseits blieben ihre Leseleistungen weit hinter den Erwartungen zurück, und die Mehrzahl der Kandidaten aus diesem Jahrgang konnte deshalb nicht für die Zwischenrunde empfohlen werden. Der sehr bescheidene Leistungsstand offenbarte sich schon bei der Auswahl des Textes, den diese Kandidaten vortragen wollten: Die meisten konnten kein eigenes Buch vorstellen, sondern präsentierten sich mit der Pflichtlektüre der 7. Klasse, mit dem Austauschkind.

Mit einer derartigen Einfallslosigkeit hatte es die Jury bislang nicht zu tun, deshalb war das Vortragen eines Lektüretextes, der im Fachunterricht besprochen wird, prinzipiell nicht ausgeschlossen worden. Nach diesen Erfahrungen wird sich das jedoch ändern müssen: Künftig können keine Texte mehr vorgelesen werden, die schon im Unterricht behandelt worden sind.

Es war von Widersprüchlichkeit die Rede und das trifft auch zu. Der beste Vorleser der Vorrunde war Tobias Drews und stammt aus einer siebten Klasse. Tobias wartete auch mit einer eigenen Textwahl auf und dominierte prompt als bester Vorleser die  gesamte Vorrunde. Er dominierte nicht nur diese Runde, sondern alle weiteren Runden und ging schließlich als Gewinner aus diesem Wettbewerb hervor, distanzierte sogar die beiden wettbewerbserprobten Konkurrenten aus der Klasse 10, Michele Annabelle Mangelsdorf 10c und Tobais Schulz 10b, die sich mit den Plätze zwei und drei zufrieden geben mussten.

Das Finale sollte ursprünglich mit 5 Kandidaten bewältigt werden. Fabian Fischer von der 7b musste jedoch aus gesundheitlichen Gründen absagen, so dass das Wettbewerberfeld auf vier Teilnehmern zusammen schmolz. Insgesamt wieder sehr extrem besetzt: Zwei Vertreter aus der Klasse 7 lasen gegen zwei Vertretern aus der Klasse 10.

Die Leseleistungen der Finalisten konnten bis auf den Beitrag von Tobais Drews 7c nicht überzeugen. Die Beiträge ließen den Glanz des Außerordentlichen vermissen. Es waren biedere, mittlere Leistungen, die bei einem größeren und engagierteren Konkurrentenfeld nicht hätten bestehen können.

Tobias Drews hat in diesem Schuljahr die Jury mit seinen munteren Beiträgen überrascht; im nächsten Jahr erwartet die Jury jedoch ein Entwicklung in seinen Vorlesekünsten vorzufinden.

Ein Novum hatte auch dieser Wettbewerbsdurchgang aufzuweisen: Erstmals in der Geschichte der Vorlesewettbewerbe an der Elstaler Oberschule ist ein Geschwisterpaar in die Endrunde vorgestoßen: So trat Laura Schulz 7b gegen ihren Bruder Tobais Schulz aus der 10b an. Der erfahrene Bruder verdrängte im Endeffekt seine jüngere Schwester auf Platz  4. Das ist zwar eine Niederlage,  aber doch eher eine kleine, denn Laura kann doch zufrieden mit sich sein, dass sie es auf Anhieb in das Finale geschafft hatte und dass ihre Mühe mit einem Trostpreis belohnt worden ist. Sie hat nun noch drei weitere Vorlesewettbewerbe vor sich, wenn sie will. Bei einer guten Vorbereitung ist ein Platz im Finale allemal drin.

Die Jury dankt vor allem den Gastvorlesern aus der Otto-Lilienthal-Grundschule in Wustermark für ihre Mitarbeit in der Jury und für die Vorlesebeiträge, mit denen sie das Finale vom 10. Mai an der Elstaler Schule bereichert haben. Die Jury dankt ebenso Frau Sachse, die die Vorlesebande jedes Jahr zu uns nach Elstal begleitet.

Der Dank der Jury gilt auch den beiden Fotografen von der Foto-AG, Florian Ogrodnik 7b und Enrico Frank 7c, die eine Reihe von brauchbaren Bildern vom Wettbewerb abgeliefert haben. Gedankt sei auch unser Sophie Wolf von der 9a, die sich wieder als Moderatorin hervor getan hatte und der Jury bei der Auswertung eine große Hilfe gewesen war.

Die Jury gratuliert den vier Kandidaten zu ihrem Erfolg und hofft, dass im nächsten Schuljahr sich eine große Anzahl von engagierten Vorlesern findet, die unserem diesjährigen Star, Tobias Drews, das Siegen nicht zur Selbstverständlichkeit werden lassen.

Für die Organisation:
G.Stängle
Elstal, den 20.05.2012